Weiter zum Inhalt

Aktuelles

Mehr Glasfaserangebote für Haushalte in und um Wolfsburg – Deutsche Glasfaser und WOBCOM kooperieren

Die WOBCOM GmbH bietet künftig Telefon- und Internet-Leistungen in Deutsche Glasfaser-Netzgebieten in Wolfsburg und den umliegenden Landkreisen an.

08.07.2024, Wolfsburg/Düsseldorf. Gute Nachrichten für alle Haushalte in Netzgebieten von Deutsche Glasfaser in und um Wolfsburg: WOBCOM, Tochterunternehmen der Stadtwerke Wolfsburg AG, und Deutsche Glasfaser haben eine „Open-Access-Kooperation“ geschlossen. Planmäßig Mitte 2025 sollen dort alle netztechnisch erreichbaren Haushalte neben den Tarifen von Deutsche Glasfaser auch Internet- und Telefon-Angebote von der WOBCOM nutzen können.

Dalibor Dreznjak, Geschäftsführer der WOBCOM: „Durch die Kooperation mit Deutsche Glasfaser kommen wir unserem Ziel der flächendeckenden Glasfaserversorgung in Wolfsburg ein wichtiges und großes Stück näher. Wir freuen uns mit Deutsche Glasfaser einen starken und verlässlichen Partner bei diesem Ziel an unserer Seite zu haben und durch die Zusammenarbeit mehr Haushalten in Wolfsburg unsere Tarife anbieten zu können.“

Benedikt Brandau, Bereichsleiter Wholesale von Deutsche Glasfaser: „Dank der Open-Access-Partnerschaft mit der WOBCOM erweitern wir das Leistungsangebot auf unseren Netzen nun auch für die Landkreise Wolfsburg, Gifhorn, Helmstedt, Peine und Braunschweig. Durch mehr Angebote im Netz schaffen wir in der gesamten Region einen größeren Anreiz, sich für einen zukunftssicheren Glasfaseranschluss zu entscheiden.“

Ruben Queimano, Chief Commercial Officer von Deutsche Glasfaser: „Wir sind in Deutschland der führende Glasfaserversorger für den ländlichen und suburbanen Raum und treiben seit über 10 Jahren den Netzausbau voran. Dabei setzen wir konsequent auf offene Netze und laden alle Telekommunikationsanbieter herzlich ein, ihre glasfaserbasierten Produkte über unser Netz anzubieten. So leisten wir gemeinsam mit der WOBCOM nun auch in und um Wolfsburg einen Beitrag zur nachhaltigen Digitalisierung.“

Deutsche Glasfaser setzt sich für offene Netze in der Telekommunikationsbranche – das sogenannte „Open-Access“-Modell – ein. Bei Open-Access-Kooperationen bietet ein Netzbetreiber anderen Telekommunikationsanbietern auf Basis vertraglicher Regelungen Zugang zu seinem Netz. Das fördert den Wettbewerb auf einem Netz, erhöht das Angebot für Kunden im Netzgebiet und macht den parallelen Aus- und Überbau von Glasfasernetzen überflüssig.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

v.l. Thomas Schulz (WOBCOM Abteilungsleiter Vertrieb und Kundenservice), Benedikt Brandau (Deutsche Glasfaser Bereichsleiter Wholesale), Kai Scholz (Deutsche Glasfaser Business Director Wholesale), Dalibor Dreznjak (WOBCOM Geschäftsführer) Frank Pikelj (Deutsche Glasfaser Abteilungsleiter Key Account Management Wholesale) und Anatoli Seliwanow (WOBCOM Abteilungsleiter Betrieb) stehen vor einem großen Fenster mit der Beklebung "Internet. Telefon. Mobilfunk. TV. Wobcom und einem Glasfaser Symbol. Alle lächeln in die Kamera.
WOBCOM / Matthias Leitzke
v.l. Thomas Schulz (WOBCOM Abteilungsleiter Vertrieb und Kundenservice), Benedikt Brandau (Deutsche Glasfaser Bereichsleiter Wholesale), Kai Scholz (Deutsche Glasfaser Business Director Wholesale), Dalibor Dreznjak (WOBCOM Geschäftsführer) Frank Pikelj (Deutsche Glasfaser Abteilungsleiter Key Account Management Wholesale) und Anatoli Seliwanow (WOBCOM Abteilungsleiter Betrieb)
Leslie Corbeck
Unternehmensentwicklung und Kommunikation
Stadtwerke Wolfsburg AG

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben