Weiter zum Inhalt

Aktuelles

Eine Sitzbank als Zeichen des Zusammenhalts

Gemeinschaftsaktion mit Bewohner:innen der Lebenshilfe Wolfsburg

Gemeinsam anpacken, um etwas mit Wert zu schaffen: Unter diesem Motto leisteten Mitarbeitende der Stadtwerke Wolfsburg AG und ihrer Tochtergesellschaft entricon GmbH im Rahmen des Aktionstages „Brücken bauen“ am 15. September 2022 einen wertvollen Beitrag zur Sicherung der Lebensqualität von Menschen mit geistiger, körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung. Am Standort „Haus am Wald“ der Lebenshilfe Wolfsburg errichteten beide Unternehmen eine Sitzecke. Das Besondere: Alle Arbeiten wurden gemeinsam mit den Bewohner: innen und den Mitarbeitenden der Lebenshilfe umgesetzt. Bereits seit 2007 rufen die Bürgerstiftungen Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter Unternehmen und soziale Organisationen jährlich zum Aktionstag „Brücken bauen“ auf.

Pünktlich um 8 Uhr fiel der Startschuss für ein ambitioniertes Gemeinschaftsprojekt im Wolfsburger Stadtteil Detmerode: Zur Neugestaltung und Aufwertung einer Gartenfläche kam ein interdisziplinäres Team aus Bewohner: innen und Mitarbeitenden der Lebenshilfe Wolfsburg sowie Mitarbeitenden der Stadtwerke-Tochter entricon GmbH zusammen – und packten gemeinschaftlich ordentlich an. Nach einer kurzen Erläuterung des Bauvorhabens durch die beiden entricon-Projektleiter Sebastian Finke und Dirk Stefanski hieß es für alle: An die Schippen, fertig, los. „Wir wollten hier nicht einfach herkommen, eine Sitzbank bauen und wieder fahren. Uns war es wichtig, dass die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeitenden ihre künftige Gemeinschaftsfläche aktiv mitgestalten können“, erklärt Dalibor Dreznjak, Geschäftsführer der entricon GmbH den Ansatz. Und ergänzte: „Als Stadtwerke sehen wir uns mit der entricon und allen anderen Tochtergesellschaften als wichtigen Teil der Stadtgesellschaft. Auch deshalb engagieren wir uns bei der Brücken-Bauen-Initiative, denn bürgerschaftliches Engagement verdient Anerkennung und Würdigung und vor allem Nachahmung.“

Alle packen an – Pausen geben Raum zum Dialog
Das Projekt des Tages war eine umfangreiche Herstellung einer Bodenfläche für die Errichtung einer Sitzbank als neuem Ort der Begegnung. Auf einer Fläche von fünf Quadratmetern musste daher zunächst die Erde bis zu einer Tiefe von 30 cm ausgehoben werden. Anschließend wurde unter anderem mit Split und Sand verdichtet und Punktfundamente für die spätere Sitzbank gegossen. Dabei arbeiteten die Bewohner:innen mit dem Betreuungspersonal der Lebenshilfe und Mitarbeitenden der entricon Hand in Hand. „Etwas nicht nur mit den eigenen Händen zu schaffen, sondern es in der Gemeinschaft zu tun, ist eine sehr schöne Erfahrung. Trotz der anstrengenden Arbeit merkt man allen im Team an, dass sie sich bereits jetzt schon auf das Endergebnis freuen“, zeigte sich Anton Lampe, regulär für den Bereich Facility Management bei entricon zuständig, von dem besonderen Projekt begeistert. Eine Stärkung für alle fleißigen Helfer: innen durfte daher auch nicht fehlen. Während kleinerer Verschnaufpausen und vor allem beim gemeinsamen Mittagessen, gab es immer wieder Möglichkeiten, sich über das Projekt, die gesammelten Erfahrungen und den Arbeits- und Lebensalltag auszutauschen. 

Auch an den Insektenschutz wird gedacht
Nach der Mittagspause und mit neuen Kräften ging es weiter: Zunächst mussten rund 30 Terrassenplatten mit je fast 30 Kilogramm für die sichere Begehung der neuen Gemeinschaftsfläche verlegt werden. „Das ist ganz schön schwer, aber ich gebe alles. Ich freue mich schon darauf, ab morgen die letzten warmen Sonnenstrahlen des Jahres auf dieser tollen Bank zu genießen“, sagt Bewohner Peter.  Doch zuvor musste noch die vormontierte Sitzbank gemeinschaftlich zusammengebaut und durch die entricon-Mitarbeitenden fachgerecht montiert werden. Und auch an die Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer & Co wurde gedacht. Als Projektabschluss wurden zwei, in die Bank integrierte Blumenkübel mit insekten- und bienenfreundlichen Pflanzen ausgestattet. Für Katrin Koschnick, Teamleitung Wohnhaus am Wald, eine „großartige Gemeinschaftsaufgabe, bei der Teilhabe gelebt wird. Ob Schippe, Terrassenplatte oder Blumenpflanzung: Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Betreuungsteam wurden in alle Schritte in die Neugestaltung der Gartenfläche aktiv eingebunden und konnten überall mitmachen.“ Und Sylvia Burmester, Bereichsleitung Assistenzangebote für Erwachsene, ergänzt: „Wir, die gesamte Lebenshilfe Wolfsburg, sind begeistert von der Aktion ‚Brücken bauen‘ und bedanken uns herzlich bei den Helferinnen und Helfern der Stadtwerke und entricon für ihr Engagement. Mit der neuen barrierefreundlichen Sitzecke wurde ein weiterer wichtiger Ort der Begegnung geschaffen. Das ist großartig!“. 

Ansprechpartner

Daniel Westphal, M.A.
Unternehmensentwicklung und Kommunikation
Stadtwerke Wolfsburg AG

Bürgerstiftung dankt dem Team und ruft zu mehr ehrenamtlichem Engagement in der Region auf

Kurz vor dem Ende schaute auch noch die Bürgerstiftung Wolfsburg in Person von Vorstandsmitglied Dr. Frank Fabian vorbei und bedankte sich bei allen Helfern: innen für ihren tatkräftige Einsatz. „Die Brücken-Bauen-Initiative ist eine wichtige Aktion und Plattform, um das ehrenamtliche Engagement in einer Stadtgesellschaft weiter zu fördern. Als Bürgerstiftung Wolfsburg, aber auch im Namen der Kolleginnen und Kollegen in Braunschweig, Wolfenbüttel und Salzgitter danke ich allen engagierten Menschen in unserer Region, die am heutigen Aktionstag ihre Arbeitskraft ehrenamtlich zu Verfügung gestellt haben, um etwas zu verbessern oder schöner zu gestalten.“  Bereits seit 2007 rufen die Bürgerstiftungen Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter Unternehmen und soziale Organisationen zum Aktionstag auf, an dem der Arbeitsplatz gegen Arbeit in einem Projekt getauscht und Verbindungen zwischen den Welten der regionalen Wirtschaft und des Sozialen aufgebaut werden sollen. Einrichtungen und Unternehmen, die 2023 an der Brücken-Bauen-Initiative teilnehmen möchten, können sich bereits jetzt unter www.bruecken-bauen-online.de anmelden.