Weiter zum Inhalt

Aktuelles

Wolfsburgs insektenfreundlichste Oase gekürt

Mehr als 100 Einreichungen aus allen Wolfsburger Ortsteilen

Insektenfreundliche Bepflanzung statt Betonwüste: Fast 120 Einsendungen aus allen Wolfsburger Ortsteilen haben Naturliebhaber:innen beim Fotowettbewerb „Wolfsburgs Oasen“ 2022 eingereicht. Eine Jury wählte zunächst aus allen eingesandten Bildern die zwölf aus ihrer Sicht für Insekten wertvollsten Motive für einen Charité-Kalender 2023 aus. Mehr als 250 Leser:innen der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung kürten anschließend in einer Online-Abstimmung aus dieser aufgestellten Shortlist ihre drei Favoriten und damit die Siegermotive. Als Gewinnerin setzte sich Rebecca Minx mit ihrem Foto ihrer Insekten- und Bienenweide durch, auf den Plätzen zwei und drei folgten Andrea Zimmermann und Sabine Teichmann. Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Kalenders sollen die Aktivitäten des BUND auf den Detmeroder Streuobstwiesen unterstützt werden. 

Die artenreichste Gruppe aller Lebewesen steht unter Stress: allein in Deutschland haben sich in den letzten 30 Jahren die Insektenpopulationen und -arten um rund 70 Prozent reduziert. Dieses Alarmsignal nahmen die Stadtwerke Wolfsburg AG mit ihren Töchtern, der LSW Holding GmbH & Co. KG, der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung und zahlreichen Partnern zum Anlass, um einen regionalen Fotowettbewerb unter dem Motto „Wolfsburgs Oasen – für mehr Artenvielfalt und Klimaschutz“ auszurufen. „Das Thema Nachhaltigkeit ist mittlerweile in Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen angekommen. Nachhaltig zu handeln ist Teil einer modernen Daseinsfürsorge, daher fließen immer auch ökologische Aspekte in unsere Geschäftsaktivitäten mit ein. Und die Aktion Wolfsburgs Oasen hat gezeigt: auch für viele Wolfsburgerinnen und Wolfsburger werden Themen wie Artenvielfalt und Klimaschutz immer wichtiger. Wir waren begeistert von der hohen Anzahl an Insektenparadiesen, die bereits an vielen Stellen in der Region Wolfsburg vorhanden sind“, sagt Dalibor Dreznjak, Leiter Unternehmensentwicklung & Kommunikation bei den Stadtwerken. Und Nicole Stuhlmüller, Vermarktungsleitung Wolfsburger Allgemeine Zeitung/hallo Wolfsburg, ergänzt: „Jede und jeder von uns ist gefragt, etwas gegen das Insektensterben zu unternehmen – schon mit der bewussten Auswahl von insekten- und bienenfreundlicher Pflanzen wird etwas für die Natur getan. Mit etwas Mut zur Unordnung entstehen wahre Paradiese zum Wohlfühlen – für Tier, Pflanzen und natürlich auch uns Menschen.“

Aus über 100 mach drei – Erlöse des Charité-Kalender fördern Detmeroder Streuobstwiesen 

Mit ihrer Insekten- und Bienenweide im eigenen Schrebergarten setzte sich Rebecca Minx bei einer Online-Abstimmung unter den zwölf vorab durch eine Jury ausgewählten Fotomotive durch. Von den mehr als 250 abgegebenen Stimmen der Leserinnen und Leser der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung entfielen knapp 25 Prozent auf ihr Motiv. Auf den Plätze zwei und drei wurden die naturbelassene Fläche mit Stauden und viele Insektenfreundliche Wasserstraßen von Andrea Zimmermann sowie die 
große Artenvielfalt im Garten von Sabine Teichmann gewählt, mit denen beide das Insektensterben aktiv verhindern möchten. Dotiert sind die Preise mit 500, 300 und 200 Euro. 

Ab Mitte November wird an verschieden Standorten im Wolfsburger Stadtgebiet ein Charitè-Kalender mit der zwölf von der Jury ausgewählten Fotomotiven erhältlich sein. Mit der Erlös aus dem Verkauf des Kalenders wollen die Initiatoren das im Rahmen der Agenda „Biologische Vielfalt“ von BUND bereits im Jahr 2002 initiierte Streuobstwiesen-Projekts in der Nähe des Detmeroder Teiches fördern. Angedacht ist das Anlegen einer weiteren Wildblumenwiese sowie die Nachpflanzung von Obstbäumen. 

Ansprechpartner

Daniel Westphal, M.A.
Unternehmensentwicklung und Kommunikation
Stadtwerke Wolfsburg AG

Initiative Wolfsburgs Oasen

Die artenreichste Gruppe aller Lebewesen steht unter Stress: allein in Deutschland haben sich in den letzten 30 Jahren die Insektenpopulationen und -arten um rund 70 Prozent reduziert. An vielen Stellen ist es deutlich leiser geworden. Damit Wildbienen, Schmetterlinge, Marienkäfer und viele andere Insekten überleben, werden möglichst viele Blühflächen benötigt – und jeder kann dabei viel für den Insektenschutz tun. Daher starten die Stadtwerke Wolfsburg AG mit ihren Töchtern, der LSW Holding GmbH & Co. KG, der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung und zahlreichen Partnern einen großen Fotowettbewerb unter dem Motto „Wolfsburgs Oasen – für mehr Artenvielfalt und Klimaschutz“.

www.waz-online.de/woboasen